Autorenlesung mit Simak Büchel

(ein Bericht von Daria Ewertz, 4a)

Schon im Kindergarten habe ich meine erste Autorenlesung erlebt. Leider kann ich mich nicht mehr genau an diese Aktion mit dem Schriftsteller Klaus W. Hoffmann erinnern. Ich weiß nur noch, dass es sehr aufregend für mich war. Jetzt stand meine zweite Begegnung mit einem echten  Bücherschreiber bevor. Ich war schon sehr gespannt und freute mich mächtig auf dieses Erlebnis.

Am Freitag, dem 25. März war es dann endlich so weit!  Die ganze Klasse 4a war neugierig, was uns an diesem besonderen Tag erwarten würde. So trafen wir uns gemeinsam mit den Schülern der Klasse 4b in deren Klassenraum, um den Autor willkommen zu heißen.

Der Schriftsteller Simak Büchel stellte sich erst seinem Publikum vor. Er erzählte, dass er selbst zwei Kinder habe. Außerdem berichtete er, dass er mit seiner Frau und den beiden Kindern in Ruppichteroth im Bergischen Land wohnt. Nach seinem Abitur studierte er Germanistik, Philosophie und Biologie. Bei seinen vielen Reisen befasste er sich vor allem mit dem Thema Afrika. Hierüber verfasste er auch ein Buch unter dem Titel „Himili fürchtet die Finsternis“.

Nun konnte die Lesung endlich beginnen. Er stellte uns das Buch „Bogumils Boten & ein geheimnisvolles Päckchen“ vor. Hierin wird von Tammo Fistel und seiner Familie erzählt. Tammo war seit seiner Geburt ein richtiger Pechvogel. Jedes Jahr passierte ihm ein fürchterliches Unglück. Auch seine Mitschüler hänselten ihn deswegen. Außerdem hatte er schon seit 138 Tagen 6 Stunden und 47 Minuten einen unaufhörlichen Schluckauf.

Eines Tages, als die Familie Fistel nach Hause kam, lag ein schwarzer Brief vor der Tür. Wenige Minuten später öffneten Tammo, seine ältere Schwester Dodo und seine Mutter Feodora die geheimnisvolle Nachricht. Darin bat Bogumil sie, einen heimlichen Botengang zu übernehmen. Sie sollten ein unscheinbares Päckchen nach Schweden bringen. Noch in dieser Nacht musste die Fahrt losgehen! Nach einer Denkpause setzte sich Familie Fistel ins Auto, um noch nachts ins Unbekannte zu starten. Und damit begann eine abenteuerliche Reise ins Ungewisse….

 

Leider verflog die Zeit viel zu schnell. Zum Abschluss durften alle Schüler den Autor noch mit ihren Fragen löchern. Ich wünsche mir, dass ich noch öfter eine so tolle Buchvorstellung erleben darf.

(Daria Ewertz, 4 a)