"Rolfs Vogelhochzeit",

aufgeführt am 05.07.2013 von den Klassen 2a und 2b,

unter der Leitung von Vanessa Meurer, Susanne Rhodius und Monika Theisen  

Hier geht es zum Bericht.  

1. Am Anfang der Geschichte lernen sich zwei Vögel (Tom Böttcher, Emilia Krenciszek) kennen. Dabei haben sie viel Spaß miteinander, singen und tanzen. (Lied "Vögelein, Vögelein, tanz mit mir...")

2. Zwei kleine Igel (Paula Lohberg, Tabea Max) erzählen, wie es weitergeht: Aus den beiden Vögeln wird ein Pärchen. Sie bauen ein Nest und das Weibchen legt bald ein großes Ei.

3. Ein riesiges Ei liegt nun im Nest und soll ausgebrütet werden. Wessen Aufgabe ist das? Der Vogelvater liest die Zeitung.

4. Beim Lied "Immer nur brüten" sieht man genau, wie anstrengend diese lange Zeit des Wartens für das Weibchen sein muss.

5. Doch plötzlich tut sich etwas. Beim Lied "Tick, tick, tick, was klopft denn da im Ei" ist auch das Interesse des Vaters wieder geweckt.

6. Das Vogelbaby ist geschlüpft.

7. Nun muss es auch gefüttert werden.

8. "Ein Vogelbaby wird niemals satt" singt der Chor...

9. ... und die Eltern füttern, füttern und füttern.

10. Während die Eltern mit der Versorgung ihres Nachwuchses ununterbrochen beschäftigt sind, wächst das Vogeljunge heran und wird bald selbstständig sein.

11. Nur am Abend, wenn das Vogeljunge müde ist, finden die Eltern etwas Muße. Die Mutter singt das Lied :"Sieh nur die Sterne...", wohl wissend, dass die Zeit des Abschieds naht.

12. Nun ist es soweit: Das Vogeljunge will eigene Wege gehen. Der Chor singt "Immer, wenn ein Vogelbaby größer wird"

13. Die Eltern wünschen alles Gute ...

14. ... und winken ihrem Kind noch lange nach.