Naturwissenschaftliches Treffen der Schulneulinge und der Zweitklässler

Seit über zehn Jahren besteht zwischen der Kindertagesstätte Mehren, der Kindertagesstätte Kunterbunt Darscheid und der Grundschule Mehren eine rege Zusammenarbeit, die sich hauptsächlich mit Themen und Veranstaltungen für die Schulneulinge befasst. So wurden in den vergangenen Jahren u. a. Lesepatenschaften, „Meine erste Schulstunde“ oder etwa Besuche der neuen Klassenlehrer/innen in den Vorschulgruppen eingeführt. Durch diese Aktivitäten versuchen wir, den Schulneulingen den Übergang in die Schule und den sog. „Ernst des Lebens“ zu erleichtern und ihnen eine Sicherheit für den Schulstart zu geben.

 Im Rahmen der Transferinitiative "Gemeinsam Verantwortung übernehmen: Kinder am Übergang in die Grundschule stärken" entwickeln wir unsere seit Jahren gewachsene Zusammenarbeit weiter. Die Initiative wird getragen von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, der Nikolaus-Koch-Stiftung, dem Landkreis Vulkaneifel und der Stadt Koblenz. In diesem Zusammenhang haben wir einen weiteren Schwerpunkt unserer Arbeit festgelegt und möchten eine „Lernwerkstatt“ einrichten. In einer Lernwerkstatt regen spannende Fragen und Alltagsphänomene Vor- und Grundschulkinder an, sich forschend Wissen über die Welt und die Natur anzueignen. Hier finden die Kinder viele Anregungen, eigene Fragen zu entwickeln, unterschiedliche Lösungswege auszuprobieren und ihr Wissen praktisch zu erweitern (vgl. www.humbolde-trier.de).

Ein erstes naturwissenschaftliches Treffen fand am 17. März 2011 zum ersten Mal in der GTGS Mehren statt. Da die Lernwerkstatt z. Zt. noch nicht eingerichtet ist, wurden drei Themen in Klassenräumen vorbereitet:

  • Mathematik erforschen (Kita Mehren)
  • Die Elemente (Kita Kunterbunt Darscheid)
  • Unsere Sinne (GTGS Mehren)

 

 

 

 

 

In Gruppen, mit Partnern oder auch allein konnten die Schulneulinge und die Kinder der Klassen 2a und 2b jeweils nach ihren Neigungen forschen und entdecken. 

 

Neben den wissenschaftlichen Erfahrungen wurden in den Gruppen besonders die Teamarbeit gefördert, beispielsweise beim Vorlesen eines Versuchsaufbaus für die „Kleinen“ durch die Zweitklässler.

Die Schulneulinge erhielten einen ersten Einblick in die Arbeitsformen in der Schule, bekamen erste Eindrücke des schulischen Tagesablaufs und lernten die Räumlichkeiten der Schule sowie zukünftige Lehrerinnen kennen. Vorfreude auf die Schule wurde geweckt und gefestigt, mögliche Ängste abgebaut.

 

 

 

 

 

Um den forschenden Kindern in der Lernwerkstatt ausreichend Material zur Verfügung stellen zu können, benötigen wir auch weiterhin finanzielle und materielle Unterstützung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Leitungen der beiden Kindertagesstätten oder der GTGS Mehren.