Bericht der Lernwerkstatt am 07.03.2018

 

„Es war einmal ein kleiner Seemann, der war ungefähr so alt wie ihr. Leider durfte er noch nicht mit den großen Seemännern in See stechen, um dort die versteckten Schätze und fernen Länder zu entdecken. Aber er war sooooo neugierig und gar nicht zufrieden mit seiner Situation…denn ihr müsst wissen, der kleine Seemann wohnte ganz nah am Meer und von seinem Schlafzimmerfenster aus, konnte er in der Ferne eine Insel sehen, von der die Leute sagten, dass sich dort ein Schatz befindet.

Eines Tages beschloss er, sich auf den Weg zu dieser Insel zu machen. Es gab allerdings mehrere Probleme:

der kleine Seemann konnte nicht schwimmen

er hatte kein eigenes Schiff

Aber am Strand entdeckte er Kisten und in diesen Kisten befanden sich alle möglichen Gegenstände und Materialien…"

Die Kinder der 2.Klasse und die neuen Erstklässler machten sich in der Lernwerkstatt gemeinsam auf die Suche nach einer Lösung für den kleinen Seemann. In kooperativer Form entdeckten sie, welche Gegenstände und Materialien mehr oder weniger geeignet sind, weil sie schwimmen oder sinken und wie man daraus ein Wasserfahrzeug konstruieren kann.

(Anne-Kathrin Borns