Naturwissenschaftliches Treffen der Schulneulinge und der Zweitklässler vom 11. und 12.03.2013

zum Thema: Luft

An dem naturwissenschaftlichen Treffen vom 11. und 12.03.2013 experimentierten die Kinder zum Thema "Luft".

Sensibilisiert wurden sie dafür durch ein zunächst als "Zauberei" deklariertes Experiment, bei dem die Watte in einem Glas, das umgestülpt ins Wasser gedrückt wird, trocken blieb.

"Könnt ihr das auch ohne zu zaubern?", wollte Frau Rhodius wissen und entließ die vier Gruppen in die Experimentierphase mit der Frage: "Wer ist schuld daran, dass die Watte trocken bleibt?"

Nachdem jedes Kind selbst ein entsprechendes Glas ins Wasser gedrückt und seine Beobachtung dazu formuliert hatte, sollte es gemeinsam mit dem Partner die Luft sichtbar machen. Dazu stand ein breites Materialangebot zur Verfügung.

Am zweiten Tag der Lernwerkstatt wurde an zahlreichen Stationen untersucht, was die Luft alles kann. Eine kleine Auswahl zeigen folgende Bilder:

Bleibt die Watte im Becher trocken?

Tatsächlich, sie ist trocken!

 

 

 

 

Die Luft im Glas verdrängt das Wasser.

Bewegte Luft lässt den Ball...

  ... und die Feder schweben.

 

 

 

Luft treibt das Boot an.

 

 

Luft kann schwere Lasten heben.

 

Kleine Fläche - kleiner Widerstand

Große Fläche - großer Widerstand. (Luft bremst)

 

 

 

Mit Luft kann ich etwas ansaugen.

 

 

Tanzende Schlange -

An der Heizung steigt die warme Luft nach oben.

Was passiert, wenn wir die Flaschen in heißes Wasser stellen? - Die Ballons werden prall und stellen sich auf.

-> Warme Luft braucht mehr Platz als kalte Luft. Sie dehnt sich aus, steigt in die Ballons und füllt diese aus.