Naturwissenschaftliches Treffen der Schulneulinge und der Zweitklässler vom 19. und 20.11.2012

zum Thema: Licht und Schatten

An dem naturwissenschaftlichen Treffen vom 19. und 20.11.2012 experimentierten die Kinder mit Licht (erzeugt durch Taschenlampen, Strahler) und Schatten.

Dabei galt es zunächst zu entdecken, wann Schatten entsteht.

In einem weiteren Schritt wurde untersucht, wie sich der Schatten verändern kann.

Auch das Spielen mit dem eigenen Schatten kam nicht zu kurz.

Die Experimente der beiden Schultage waren eingebettet in die Geschichte des kleinen Gespenstes, das auch einmal gerne "groß" erschrecken wollte.

Zum Abschluss des zweiten Tages hatten alle Kinder erkannt, wie sie dem Gespenst helfen konnten: Es muss sich nur nah genug an die Lichtquelle bewegen, dann wird sein Schatten erschreckend groß.

 

 

 

 

Glas wirft nur wenig Schatten.

 

 

 

Mit Plastik-Figuren lässt sich leicht ein dunkler Schatten erzeugen.

 

 

 

Der Schatten wird größer, wenn die Lichtquelle näher an der Figur ist.

 

 

 

Das kleine Gespenst wirft einen kleinen Schatten

 

 

Der Schatten des kleinen Gespenstes wird riesig, wenn es näher an der Lichtquelle ist.

Spiele mit Schatten