"Merre Helau!"

Am Weiberdonnerstag fand die diesjährige Karnevalsfeier der Grundschule Mehren in der Mehrzweckhalle statt.

Alle Klassen, das  Projekt "Tanzen" und das Lehrerkollegium  beteiligten sich mit vielfältigen Beiträgen. Wie jedes Jahr besuchten der Elferrat, eine Delegation der Garden aus Mehren und Schalkenmehren, die Musikkapelle "NNO" und das amtierende Prinzen- bzw. Kinderprinzenpaar die schulische Kinderkappensitzung.

Es wurde getanzt, gesungen und gelacht.

 

Zum Auftakt tanzte die "Fetzengarde" zu "Dancing Confetti". Hinter der "Fetzengarde" verbirgt sich das Projekt "Tanzen" aus dem Ganztagsbereich unter der Leitung von Ute Krämer. Beide erste Klassen hatten sich zusammengetan und tanzten zum "Fliegerlied".

Die zweiten Klassen sangen gemeinsam das Lied "Mehren ist 'ne schöne Stadt. Dazu hatten sie im Vorfeld gedichtet:

Für jede Lehrerin und viele Mitarbeiter gab es eine eigene Strophe, die die Kinder - mit sichtlichem Spaß - in Dreiergruppen vortrugen.

 

 
Nun war die Klasse 3 b an der Reihe. Sie tanzten in coolem Outfit zu "Smooth Criminal" und ließen dabei Michael Jackson wieder auferstehen.

 

Die "alten Herrschaften" aus der Klasse 3 a nahmen sich selbst auf die Schippe und erinnerten sich in ihrem Spiellied an die Zeit, als sie noch Babys waren, um dann vorzuführen, was sie heute alles können.  

Einen größeren Umbau auf der Bühne benötigte die Klasse 4 a für "The Chins Singing". Alle Schüler aus der 4 a sangen, doch irgendwie verkehrt herum und deutlich geschrumpft und niemand war wiederzuerkennen.

 
Die "Chartshow" ist bereits ein fester Bestandteil der schulischen Kappensitzung. Dieses Jahr war sie von den Schülern der Klasse 4 b eingeübt worden.  
 Ein alljährlicher Höhepunkt der Sitzung ist der Besuch der "offiziellen Karnevalisten". Der Elferrat, die Funkengarde, das Prinzenpaar, das "NoNameOrchestra" sowie das Kinderprinzenpaar verliehen der Kinderkappensitzung einen festlichen Rahmen.

 
Der letzte Beitrag wird traditionell von den Lehrern der Grundschule gestaltet. Sie verrieten dem Publikum ihren "Traumberuf" in dem Sketch "Wenn ich heute kein Lehrer wär', was würde ich dann sein?"  

Durch das Programm führte eine Gruppe des Schülerparlaments, Emma, Luisa, Justin und Leon.

 

 

Gelingen kann eine solche Feier natürlich nur mit den helfenden Händen an der Technik (Anne-Kathrin Borns, Ernst Ackermann) und dank der wohlwollenden Unterstützung seitens des Publikums.

(Monika Theisen)