Zweitklässler besuchen den Bauernhof mit Mutterkuhhaltung der Familie Max in Saxler

Die jetzigen Zweitklässler haben sich im Sachunterricht  bereits mit verschiedenen Aspekten des Themas "Bauernhof" auseinandergesetzt.  Einen echten Bauernhof kennen zu lernen, den Umgang mit den Tieren zu erleben, war das Ziel des Unterrichtsganges am 30.03.2017.

Bei strahlendem Sonnenschein wanderten die Klassen 2 a und 2 b am Naturschutzgebiet "Mürmes" vorbei nach Saxler, wo Familie Max einen Bauernhof mit Mutterkuhhaltung  bewirtschaftet. Dort angekommen, war es kaum auszumachen, was die Kinder mehr beeindruckte: die Ausmaße des riesigen Stalles, die Tiere oder die vielen großen Maschinen, die es dort zu sehen gab. Geduldig beantworteten Herr und Frau Max die vielen Fragen der Schüler und Lehrerinnen, Frau Rhodius und Frau Theisen.

links: Dominik zeigt stolz sein Kälbchen, das die anderen Kinder streicheln dürfen.

rechts: Ein Kälbchen trinkt am Euter der Mutterkuh. Ein weiteres Rind macht sich auf den Weg zum Fressplatz. Der Spaltenboden hält den Laufbereich sauber.

unten: Ziemlich entspannt wirken die Rinder im Liegebereich des Stalles, der mit Stroh ausgestreut ist. Hier lässt es sich im Winter gut aushalten. Doch bald geht es hinaus auf die angrenzenden Weiden.

 

 

links: Herr Max zeigt den Kindern anschaulich, dass der Bulle größer und kräftiger ist als eine Kuh.

rechts: Der zweite Bulle der Familie Max ist auch ein stolzes Tier.

 

Anschauliches Lernen:

links: So sehen Wintergerste und Triticale aus, in ganzen Körnern oder geschrotet.

rechts:  Stroh, Silo und Heu - der Unterschied wurde offensichtlich.

 

Beeindruckende Maschinen

 

 

 

 

 

links :

Zum Schluss ging es noch hinunter ins Dorf in den Schweinestall.

rechts:

Überwältigt von den vielen Eindrücken bedankten sich Frau Rhodius und Frau Theisen im Namen ihrer Schüler und deren Eltern bei Herrn und Frau Max, dass sie diesen interessanten Unterrichtstag ermöglichten.

(Monika Theisen)